auf der Seite des Apunti Ensembles

Apunti ist katalanisch und bedeutet: Punkt, etwas auf den Punkt bringen. Und genau das macht die Gruppe. Anspruchsvolle, manchmal fast vergessene literarische Stoffe werden in einem überschaubaren Rahmen so gestaltet und umgesetzt, dass sich dem Publikum neue, spannende Interpretations- und Sichtweisen eröffnen.

Idee und Konzept stammen von Margit-Maria Schneider, die die meisten Texte schreibt und recherchiert.

Die einfühlsame Moderation von Rainer Schauberger sorgt für eine wirkungsvolle "Übertragung", den musikalischen Akzent (Accento)  setzt Markus Müller mit seiner Geige.

Alle drei Künstler sind sehr variabel, schauspielern, singen, führen gegenseitig Regie und haben viel Spaß bei ihren Projekten.

Aufnahme der St.Antoniuskapelle in Messel, Grube Messel

Die größte Motivation

für die DREI ist, wenn vom Publikum nach einer Vorstellung Aussagen kommen wie: "Jetzt habe ich zum ersten Mal den Faust richtig verstanden" oder: "Ich hatte schon fast vergessen, wie herrlich die Musik der 30er Jahre ist" oder einfach nur "Vielen Dank für den schönen Abend".

Das Zusammenwirken des "Kulturvereins Messel" und des "Fördervereins zum Erhalt der St. Antonius-Kapelle Grube Messel" ermöglichte es der Gruppe, diese idyllische Kapelle als feste Spielstätte zu nutzen.

Treibende Kraft hierbei - und leidenschaftlicher Freund der Arbeit des Apunti Ensembles - war der inzwischen verstorbene ehemalige Vorsitzende des Kulturvereins, Bruno Vock. Ihm gilt unsere besondere, dankbare Erinnerung.

Eröffnungsrede des Herrn Bruno Vock fü die Vorstellung 'Die Aschenperlen'